Ausdauer- oder Krafttraining – Das ist hier die Frage!

Sonnenstrahlen und steigende Temperaturen funktionieren wie eine Alarmglocke: Die Fettpolster müssen weg, und zwar am besten möglichst schnell. Zum Ziel führen zwei Wege, und einer davon verläuft eindeutig durch die Küche. Was ist aber mit dem anderen? Wie nehme ich am effektivsten ab – wenn ich im Park laufen gehe oder im Fitnessstudio an den Geräten schwitze? Diese Frage stellen sich alle, die motiviert sind, ein paar überflüssige Pfunde zu verlieren.

Mit Ausdauer und Kraft zum Ziel

Wer abnehmen will, sollte nicht entweder nur Ausdauer- oder ausschliesslich Krafttraining machen. Besser ist die Kombination beider Trainingsarten. Bei jeder Methode ist der Fokus nämlich ein anderer: Beim Ausdauertraining geht es um eine sogenannte extensive Bewegung, die leicht intensiv ist und länger ausgeführt werden soll (als absolutes Minimum gelten 30 Minuten), wobei die Herzfrequenz eine wichtige Rolle spielt – optimal sind 60–70 % der maximalen Frequenz. Ideale Sportarten sind vor allem Laufen, aber auch Radfahren oder Schwimmen – all das wird empfohlen für diejenigen, die effektiv Fett verbrennen möchten. Beim Krafttraining geht es hingegen um Muskelaufbau, was zur allgemeinen Verbesserung der Körperhaltung beiträgt und die sogenannten Problemzonen stärkt. Dies kann an klassischen Geräten im Fitnessstudio, aber auch alleine erreicht werden – und manche Übungen wie Planking werden sogar zu weltweiten Trends. Auch das Plus an Muskelmasse sorgt für ein rascheres Schmelzen der Polster, denn die Muskeln benötigen mehr Energie im Ruhezustand.

Auf die Regelmässigkeit kommt es an

Will man abnehmen, sollte man also am besten beides tun. So werden sowohl der Metabolismus angeregt als auch die Muskeln gestärkt, die auch dann Fett verbrennen, wenn man sich entspannt und schläft. Und wie oft? Die Entscheidung hängt natürlich davon ab, was genau das Ziel ist und wie viel Freizeit wir zur Verfügung haben, um es zu verwirklichen. Um Abnehmeffekte zu erzielen, raten Profis, mindestens drei bis sechs Mal die Woche aktiv zu werden – dabei muss nach jeder Sporteinheit ein Ruhetag eingelegt werden. Als Regel gilt auch, dass zwischen Krafttrainings mindestens ein Tag Pause stattfinden soll, um die Muskelregeneration und -aufbau zu ermöglichen. Die optimale Lösung ist also, abwechselnd Ausdauer- und Krafttraining zu machen – und natürlich dabei stark auf die gesunde Ernährung achten. So werden die Effekte nicht lange auf sich warten lassen.

0
Schreiben einen Kommentar
  1. Avatar

    cindy

    19. August 2015 um 08:03 Uhr

    Wie soll man bei 6x die Woche Training ein Ruhetag einlegen?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.