Boxen: Der Sport für Körper und Geist

War Boxen vor einigen Jahren noch ein Sport für die harten Kerle, entwickelt er sich in letzter Zeit immer mehr zu einem Trendsport für jung und alt, Männer und Frauen. Überraschend ist das nicht. Schließlich werden bei kaum einer anderen Sportart so viele verschiedene Körperregionen beansprucht und so viele Kalorien verbrannt. Boxen ist ein ganzheitlicher Sport und trainiert den gesamten Körper, von Kopf bis Fuß.

Boxen oder Fitnessboxen?

Gerade zu Beginn des Jahres wird sich darüber Gedanken gemacht, welche Sportart man beginnen könnte. Die Feiertage sind vorüber, der Speck will abtrainiert und die ersten guten Vorsätze umgesetzt werden. Dabei haben immer mehr Menschen Interesse am Boxsport. Hierbei sollte man allerdings zwischen klassischem Boxen und Fitnessboxen unterscheiden. Ersteres kennen die meisten unter uns. Bei dem klassischen Boxen treten zwei Boxer gegeneinander an und verteilen Schläge. Dabei gibt es genau festgelegte Kampfregeln, sodass nicht einfach ziellos aufeinander draufgehauen wird, sondern die Treffer überlegt gesetzt und dabei die Regeln eingehalten werden. Hierzu gehört auch, dass nicht unterhalb der Gürtellinie getroffen werden darf. Richtig gegeneinander kämpfen darf man allerdings erst nach ein bis anderthalb Jahren, wenn man die Basis gelernt hat und mit der Technik vertraut ist. Fitnessboxen hingegen wird nicht zum Kampf gegen einen anderen Boxer eingesetzt, es geht lediglich um das eigene Körpertraining. Bei dieser Art des Boxens werden Box- mit Fitnesselementen kombiniert, sodass man zwar einen super Körper trainieren kann, dabei aber kein blaues Auge riskiert.

boxen_002

Mehr Power durch Boxen

Aber warum sind nun alle auf einmal so verrückt nach Boxen? In dieser Sportart wird neben dem Körper ebenso der Kopf trainiert. Körperlich werden alle Muskelgruppen beansprucht und das Training macht stark, straff und fit. Das Boxen unterstützt bei regelmäßigem Training Schnelligkeit und Kondition. Außerdem werden beim Boxtraining sehr schnell Kalorien abgebaut, was besonders die Frauen erfreuen dürfte. Aber auch mental stärkt diese Sportart. Ist man frustriert oder unausgeglichen, kann beim Boxen der Stress hervorragend abgebaut werden. Obendrein fördert diese Sportart Konzentration und Koordination. Durch intensives auseinandersetzen mit Körper und Geist, wird auch die Selbstwahrnehmung und das Selbstbewusstsein stark ausgebaut.

Verletzungen

Geht es um Verletzungen, so ist wieder zwischen Fitnessboxen und dem Boxen im Ring zu unterscheiden. Beim Fitnessboxen ist das Verletzungsrisiko ähnlich gering wie bei anderen Fitness-Sportarten. Geht es allerdings um das klassische Boxen zwischen zwei Gegnern, sollte man schon die ein oder andere Verletzung einstecken können. Platzwunden und Blessuren gehören hier dazu, jedoch sollte man nicht vergessen, dass auch andere Sportarten zu Verletzungen führen können.

0
Schreiben einen Kommentar
  1. abnehmen

    28. März 2016 um 14:57 Uhr

    Hallo, wir wollten nur mal vorbei schauen, und euch grüssen.
    Vielleicht gehört das nicht hier hin, aber könnte die Eine oder Andere interessieren.
    http://www.abnehmen-nach-einer-schwangerschaft.com

    liebe Grüsse
    Das Abnehmteam

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.