Kraft für das Kreuz mit Flexi-Bar

Sport kann so quälend anstrengend sein. Muss aber gar nicht sein. Mit Flexibar erreicht man schnell sichtbare Erfolge und hat noch Spass dabei!

Dieser kleiner Stab hat die Fitnesswelt schon vor einiger Zeit erobert: der Flexi-Bar. Er ist ein unscheinbarer Helfer, wenn es um gute Fitnesserfolge geht. Aufgrund der Bewegungsabläufe bringt er Schwung in das tiefe Gewebe und schafft so schnelle Trainingserfolge. Auch Ungeübte können dadurch sehr präzise trainieren und gezielte Übungen angehen, um beispielsweise eine überwiegend sitzende Tätigkeit im Alltag durch kurze Übungen auszugleichen. Beim Thema sitzende Tätigkeit geht man dann vor allem eine Stärkung des Kreuzes an.

Wer bereits kleine Probleme durch Verspannungen hat, kann diese mit den sanften Übungen mit dem Flexi-Bar lockern. Dazu lassen sich ohne besonderen Kraftaufwand die Partien stabilisieren und kräftigen, die für einen gesunden Haltungsapparat notwendig sind. Man beginnt zum Beispiel mit einem Trainingsplan für Schultern und Rücken. Um Problemzonen verstärkt zu trainieren, können einzelne Übungen wahlweise länger oder intensiver durchgeführt werden, dass heißt, man verstärkt die Schwingung oder wiederholt die Übungen entsprechend. Wer das Ziel hat, Rückenbeschwerden zu lindern, sollte zunächst mit sanften Bewegungen und kurzen Übungsintervallen starten und sich dann in der Dauer steigern, bevor auch die Intensität gesteigert werden kann. Erst dann kann ein Muskelaufbau gelingen.

Vorteile Flexi-Bar

  • bessere Kraft und Ausdauer
  • angekurbelter Stoffwechsel
  • Festigung des Bindegewebes
  • verbesserte Sauerstoffzufuhr für eine schnellere Regeneration

Beim Flexi-Bar-Training kommt es auf den richtigen Rhythmus an. Der Stab muss gezielt in Schwingung versetzt werden, was man schnell eingeübt hat. Tipps und Tricks dazu hat der Hersteller auf seiner Webseite hinterlegt (siehe RICHTIG SCHWINGEN).

Übungstipps folgen!

0
Schreiben einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.