Müde und kraftlos? Wie wär’s mit Nordic Walking!

Nordic Walking gehört unbestritten zu den Trendsportarten, die in den letzten Jahren richtig populär geworden sind. Dabei hängt dem Ausdauersport ein schlechter Ruf an, denn viele Walker schummeln bei der Technik und machen den Sport zur Lachnummer.

Wer ein wenig in Zeit in das erlernen der richtigen Technik steckt, kann allerdings super Resultate erzielen. Nordic Walking kann man dazu beinahe überall machen, auch in der Stadt. Schöner – auch weil die Luft viel besser ist – ist es natürlich im Gebirge oder an einem See zu walken. Dann kommt zu dem positiven Effekt des Ausdauertrainings noch ein ganz besonderer Kick: Die Extra-Portion Sauerstoff, die einem mehr Power geben und die Energiereserven wieder richtig aufladen.

Nordic Walking gegen Schlappheit

Die kleinen Stöckchen der Nordic Walker sind das Geheimrezept. Es muss nur richtig angewendet werden, dann erzielt man bei gleichem Tempo einen bis zu 20 Prozent höheren Kalorienverbrauch als beim normalen schnelleren Gehen oder sogar bis zu 40 Prozent im Vergleich zum Wandern. Gleiches gilt für die Sauerstoffaufnahme. Die ist im Vergleich zu anderen, ähnlich intensiven Aktivitäten an der frischen Luft um rund 10 Prozent erhöht. Der Effekt wird durch das richtige Aufsetzten der Stöcker erreicht, wodurch man eine gewissen Rhythmus sowie einen extra Schwung erhält. Als Resultat füllen sich die Lungen kräftiger mit Sauerstoff, als das normalerweise bei einer ähnlichen Aktivität wäre. Somit holt man sich neben der verbesserten Fitness beim Nordic Walking gleich einen extra Bonus an Sauerstoff. Müdigkeit wird dadurch bekämpft und wer sich zuvor kraftlos fühlte, bekommt wieder richtig Power.

Walking ohne Stöckchen?

Bevor es mit einer minderwertigen Technik auf die Strecke geht, sollte man die Stöcke lieber links liegen lassen. Wer sich nicht sicher ist, ob der die richtige Technik beherrscht, sollte einmal Geld und Zeit in einen Kursus investieren. Viele Sportclubs und Vereine bieten einen Grundkurs an, in dem man seine Technik verfeinern kann. Es ist dazu gut, sich seinen Stil ab und zu von einem Profi begutachten zu lassen, damit sich keine Fehler einschleichen.

Tolle Tipps für ein effektives Training mit der richtigen „Stock-Technik“ gibt es beim Naturheilkunde-Pionier Alfred Vogel.

0
Schreiben einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.