Surfski – noch ein Kajak?

Was genau versteht ihr unter einem Surfski? Wo sind die Parallelen zum Kayaken und vor allem wo zum Ski?

Ein Surfski ist ein leichtgewichtiges, durch Muskelkraft mit einem Doppelpaddel (Wingpaddel) angetriebenes Kajak zum Obenauf sitzen. Diese sind oft länger und schmaler als herkömmliche Seekajaks und haben Abmessungen von L: 5.2m – 6.5m und B: 56cm-42cm. Bei der Herstellung wird auf Leichtbauweise geachtet. Die unter Vakuum gebackenen Fiberglas, Kevlar und-/oder Karbon Boote weisen ein Gewicht zwischen 16kg bis 9kg auf!

Der Surfski hat ein bemerkenswertes und effektives Steuerruder, das mit den Füssen bedient wird. Das mit den Wellen überschlagende Wasser wird mittels Bailer (Ablassventil) auf der Unterseite des Bootes wieder abgelassen.

Der Begriff Ski kommt von der Fähigkeit des Gleitens. Durch die dynamische Abmessung, das sehr effektive Steuer und geringe Gewicht wurde der Surfski ursprünglich eingesetzt um auf Wellen zu surfen. Mittlerweile hat der Surfski einen sehr breiten Einsatzbereich wie z. B. zum Surfen, im Wettkampfbereich, für gemütliche Ausfahrten auf Flachwasser und auf breiten Flüssen. Surfskis werden weltweit eingesetzt, meistens jedoch in den wärmeren Küstenregionen Australiens, in Kalifornien, Hawaii, Neuseeland und Südafrika. In Europa erfreuen sich die Surfskis immer grösserer Beliebtheit und man beobachtet eine wachsende Zahl auf Küsten, Seen und Flüssen.

Nebst dem Fun der zählt – welche gesundheitlichen Vorteile bringt Surfski mit sich?

Das Paddeln ist ein Ganzkörper -Training mit Schwerpunkt Oberkörper. Das Boot und der Bewegungsablauf müssen stabil gehalten werden, dabei muss die Rumpfmuskulatur stark mitarbeiten. Die Beinarbeit machen noch ca. 10% aus. Je nach Distanz und Intensität liegt der Trainingsbereich zwischen Kondition und Schnellkraft. Somit gilt der Sport als idealer Ausgleich zu anderen Sportarten und beugt den bekannten Zivilisationskrankheiten vor.

Gibt es Schwierigkeiten und Risiken?

Da es sich um eine Wassersportart handelt ist Schwimmen unerlässlich. Aversionen zum Wasser sollten daher nicht vorliegen. Bei grösseren gesundheitlichen Problemen ist Vorsicht geboten. Eine Rettung z.B. mit Reanimation im oder auf dem Wasser ist sehr schwierig zu bewältigen. Ausserdem kann das kalte Wasser im Winter bei Kenterung ein ernstes Problem werden. Adäquate Ausrüstung und versierte Einstiegs Skills sind ein „Muss“.

Wo gibt es die Möglichkeit, Surfski auszuprobieren?

Am Greifensee betreibt Surfski.ch ein Testcenter. Dort ist es möglich auf Anfrage diverse Surfskis zu testen. Hier kann jeder ausprobieren welcher Surfski passend für ihn ist, von ganz kippstabil bis highend schnell.

Gibt es bereits Clubs und Communities in der Schweiz oder organisierte Trainings?

Von den internationalen Surfski Hotspots inspiriert, bietet Surfski.ch eine Community für begeisterte Surfski Paddler. Nebst Event wie z.B. die Walensee Umrundung, bietet Surfski.ch ab April bis Oktober am Donnerstag Abend freie Trainings an. Es sind alle Paddler mit Surfskis, Rennkajaks und schnellere Seekajaks willkommen, die an sportlichem Paddeln, Kameradschaft und Freude am Wasser interessiert sind.

Gibt es Wettkämpfe in der Schweiz oder international?

Ja, in der Schweiz gibt es diverse Wettkämpfe von 5-53km Distanz. Der Bodensee- und Vierwaldstättersee-Marathon sind Highlights, bei dehnen jedermann teilnehmen kann. International werden die Rennen meist in wärmeren Regionen ausgetragen. Es gibt aber auch Rennen in Europa (Italien, Frankeich-Bretagne, Nordsee, Ostsee).

www.surfski.ch

0
Schreiben einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.