Yoga bringt bislang unbekannte Vorzüge für das Herz-Kreislaufsystem

Yoga wird seit Jahrhunderten praktiziert, um Körper und Geist in Einklang zu bringen. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben bereits untersucht, welche Effekte die körperlichen Übungen auf den menschlichen Organismus haben. Mit einer neuen Auswertung von einigen dieser Studien hat sich nun das Erasmus University Medical Center Rotterdam beschäftigt.

Die Wissenschaftlerin Myriam Hunink ging dabei der Frage nach, ob und wie Yoga einen Einfluss auf die Herzgesundheit hat. Ihre Schlussfolgerungen haben die Wissenschaftler im Magazin „European Journal of Preventive Cardiology“ veröffentlicht.

Yoga für’s Herz

Im Ergebnis schreiben die Forscher, dass das körperliche Training beim Yoga genauso kräftigend auf das Herz-Kreislaufsystem wirkt, wie Joggen oder Walken. Yoga hat dabei vor allem vorbeugende Wirkung und hilft damit bei der Gesunderhaltung. Aber auch wenn anstrengende Sportarten durch eine Vorschädigung nicht mehr angeraten sind, kann Yoga noch einen positiven Effekt auf Herzerkrankungen haben. Wichtig sei dann aber, dass nur gemässigte Übungen ausgeführt werden, die Herz und Lunge nicht so stark belasten.

Ein positiver Effekt kommt laut der neuen Veröffentlichung durch die Achtsamkeitsübungen, bei denen Atemtechniken trainiert werden. Durch das bewusstere Atmen gelangt mehr Sauerstoff in die Blutbahn, was einen direkten Einfluss auf den Blutdruck hat.

So lassen sich etwaige Risikofaktoren wie hoher Blutdruck, aber auch Cholesterinwerte beeinflussen. Insgesamt zeigte sich bei Yogis und Yoginis eine deutliche Verbesserung von Werten, die zuvor ausserhalb des Normbereichs lagen. Wie im Einzelnen die Yoga-Übungen ihre positive Wirkung entfalten, ist den Wissenschaftlern aber noch immer unklar. Die bisherigen Studien waren dabei widersprüchlich.

[grey_box]Power Yoga - Warrior yoga pose outdoors over sunset skyLinktipp: POWER-YOGA: MEHR KRAFT, MEHR AUSDAUER, MEHR ENTSPANNUNG
Yoga soll vor allem innere Ruhe, Ausgeglichenheit und Kraft schaffen und die Beweglichkeit verbessern. Beim Power-Yoga ist das ein klein wenig anders. Beim Power-Yoga geht es nämlich zusätzlich auch darum, sich körperlich zu verausgaben, die Fettverbrennung anzuregen und Muskeln aufzubauen. (weiterlesen)[/grey_box]

0
Schreiben einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.