Buch-Tipp: Das optimistische Gehirn

das optimistische GehirnIst das Glas immer halb voll? Unser Gehirn ist eigentlich eine optimistische Person schlechthin – auch wenn wir das selbst nicht immer so wahrnehmen. In ihrem neuen Buch „Das optimistische Gehirn – Warum wir nicht anders können, als positiv zu denken“ erklärt die Psychologin Tali Sharot, warum wir dennoch immer wieder zum Pessimismus abgleiten.

Wie erzeugt unser Gehirn Hoffnung? Wie bringt es uns dazu, positiv in die Zukunft zu blicken? Was geschieht, wenn ihm das nicht gelingt? Wie unterscheiden sich die Gehirne von Optimisten und Pessimisten? Warum ist für die einen das Glas halb voll, für die anderen halb leer?

Die Psychologin und Neurowissenschaftleri Tali Sharots wirft mit ihrem neuen Buch eine These auf: Optimismus ist so überlebenswichtig für uns, dass er in unserem kompliziertesten Organ, dem Gehirn, fest verankert ist. Wer dagegen nicht positiv denkt, handelt gegen seine Natur.

Tali Sharot ist Psychologin und Neurowissenschaftlerin am University College London.
Ihre Forschungsschwerpunkte sind Optimismus, Gedächtnis, Entscheidungsfindung und
Emotionen.

Buch-Tipp – Das optimistische Gehirn

Die amerikanische Originalausgabe ist bei Pantheon Books erschienen. In Europa wird es von Springer verlegt und wurde von J. Wissmann ins Deutsche übersetzt.

ISBN 978-3-642-41669-9 – Preis bei ex libris derzeit CHF 19.60

0
Schreiben einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.