Ein lila Zeichen für die Schweiz – 16000 sind betroffen

Was ist CED?

CED steht für chronisch entzündliche Darmerkrankungen (englisch IBD für inflammatory bowel disease) und bezeichnet wiederkehrende oder kontinuierliche entzündliche Erkrankungen des Darms. Die beiden häufigsten Vertreter sind der Morbus Crohn und die Colitis ulcerosa. Schübe und symptomfreie Phasen (Remission) wechseln einander ab. Die Stärke der Krankheitsaktivität ist höchst unterschiedlich. Beim Morbus Crohn kann die Entzündung im Unterschied zur Colitis ulcerosa den gesamten Verdauungstrakt – von der Mundhöhle bis zum After – betreffen. Die Colitis ulcerosa ist eine chronische, d.h. langdauernde/lebensbegleitende Erkrankung des Dickdarms, die meist in Schüben verläuft. Sie verursacht Geschwüre (lat. ulcera, daher ulcerosa = geschwürig) in der inneren Schleimhautschicht des Kolons, wie der Dickdarm auch genannt wird (colitis: Entzündung des Kolons). Typische Beschwerden sind vor allem sehr häufige Durchfälle, Bauchschmerzen, Fieber, Gewichtsverlust, Stenosen (Darmverengungen) und Fisteln (entzündliche Gangbildungen), zumeist im Bereich des Afters. Ausserdem kann es zu Krankheitsfolgen ausserhalb des Darms, sogenannten extraintestinalen Manifestationen, kommen, z.B. Entzündungen der Augen, der Haut oder der Gelenke. Männer und Frauen erkranken etwa gleich oft an Colitis ulcerosa – und zwar häufig als junge Erwachsene im Alter zwischen 25 und 35 Jahren. Doch kann grundsätzlich jeder erkranken, auch Kleinkinder und ältere Menschen. In der Schweiz sind weitaus mehr als 16 000 Menschen von CED betroffen mit einer hohen Dunkelziffer.

Was geschieht am heutigen Welt-CED Tag?

Welt-CED-Tag – erstmals auch in der Schweiz Der Welt-CED-Tag (World IBD Day) ist eine globale Sensibilisierungs- und Solidaritätskampagne, die jährlich am 19. Mai stattfindet, um das Verständnis der Öffentlichkeit für die Anliegen und Probleme von Menschen zu fördern, die an chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) leiden. Der Welt-CEDTag wird von Patientenorganisationen aus der ganzen Welt getragen. Viele weltbekannte Gebäude, Wahrzeichen und Plätze werden am 19. Mai in der Farbe Lila beleuchtet, so z.B. die Niagara-Fälle, das Kolosseum in Rom, der Turm von Pisa oder die Burg Castle Cornet in Grossbritannien. Ebenso dient das Tragen einer lila Schleife («Purple Ribbon») als unverkennbares Symbol der Solidarität mit Betroffenen. Die SMCCV freut sich, diesen besonderen, weltweiten Awareness-Tag im FIFA Welt Fussball Museum in Zürich durchführen zu dürfen. Am ersten Schweizer Welt-CED-Tag sollen Betroffene, Angehörige und die breite Öffentlichkeit umfassend über CED informiert werden. Die SMCCV wird im Rahmen einer FlyerAktion an gut frequentierten Bahnhöfen in Zürich, Bern, Basel und Luzern die Öffentlichkeit über den Welt-CED-Tag informieren. Flugblätter, lila Popcorn und lila Schleifen werden verteilt, um möglichst viele Menschen über CED zu informieren und ins FIFA Museum zu locken. Erste Schweizer Bauwerke – wie das Schloss Werdenberg (SG), das Schloss Tarasp (GR) und der Chapeau de Napoléon (NE) – werden ebenso in Lila erstrahlen als Zeichen der Solidarität mit Betroffenen.

www.purpleribbon.ch

Jetzt den Online CED-Check machen:
https://www.purpleribbon.ch/ced-check

0
Schreiben einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.