Fit und munter durch den Winter – dank Knoblauch und Zitrone

Gegen welche Beschwerden die Kur hilft

Eine Knoblauch-Zitronen-Kur kann bei andauernder Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, ständigem Frieren und anderen kleineren Beschwerden helfen. Doch sie kann noch viel Grösseres bewirken. Eine Kur kann helfen, wenn überhöhte Cholesterinwerte oder Bluthochdruck gesenkt werden müssen. Zudem können Blutfettwerte reduziert und die Thrombozytenaggregation gesenkt werden, was gegen Arterienverkalkung (Arteriosklerose) hilft. Die Kur soll ebenfalls Erkrankungen des Zahnbetts (z.B. Parodontitis), des Gehörs (z.B. Tinnitus) oder des Sehens lindern, wenn nicht sogar ganz heilen. Allgemein hat die Knoblauch-Zitronen-Kur eine positive Auswirkung auf das Herz-Kreislauf-System und man fühlt sich danach klarer und vitaler.

Lemon With Garlic

Wie man die Kur mischt und einnimmt

Den Knoblauch-Zitronen-Trunk zu mischen ist ein Kinderspiel und kann innert kürzester Zeit gemacht werden. Achten Sie darauf, dass die Zutaten für die Kur unbedingt Bio-Qualität haben. Bio ist hier besonders wichtig, da nur natürlich gewachsene, das heisst ohne „Aufputschmittel“ gedopte und mit Pestiziden belastete Pflanzen, die ganze Bandbreite natürlicher Wirkstoffe enthalten.

30 Bio-Knoblauchzehen
5 Bio-Zitronen
1 Liter Wasser

  • die Zitronen waschen und entkernen, dann mit der Schale in Würfel schneiden
  • die Knoblauchzehen schälen und zerkleinern
  • unter Beimengung von Wasser die Zitronen- und Knoblauchstücke mixen
  • die fertige Mischung 5 Minuten aufkochen, dann abkühlen lassen
  • das Gemisch durchsieben und in eine Flasche füllen, diese in den Kühlschrank stellen

Man kann den Mix dieser Kur auch komplett roh belassen, also einfach den Schritt „aufkochen“ weglassen. Diese Variante ist intensiver im Geschmack und geliert ein wenig im Kühlschrank. Die Wirkung ist jedoch wesentlich stärker. Vitamine und schwefelhaltige Inhaltsstoffe (Alliin), welche durch das Erhitzen zerstört werden, bleiben bei der rohen Variante erhalten.

Egal ob erhitzt oder roh, dieses Getränk soll nun während drei Wochen jeden Tag vor oder nach der Hauptmahlzeit getrunken werden. Es wird empfohlen jeweils 2 cl täglich zu konsumieren. Nach den drei Wochen soll unbedingt eine Pause eingelegt werden. Fühlt man sich danach wohl und hat keine Anzeichen einer Unverträglichkeit, erfolgt anschliessend die zweite dreiwöchige Kur. Die ganze Prozedur sollte ein- bis zweimal jährlich wiederholt werden.

Wann Vorsicht geboten ist

Sollten Sie während der Kur plötzliches Unwohlsein verspüren oder auffällige Symptome auftreten, empfiehlt man die Kur sofort abzubrechen. Nicht zu empfehlen ist die Kur bei einer bereits bekannten Empfindlichkeit gegen Zitrusfrüchte. Auf keinen Fall sollten Sie die Kur während der Schwangerschaft oder der Stillzeit durchführen.

0
Schreiben einen Kommentar
  1. Brigitte

    19. Dezember 2016 um 04:15 Uhr

    Diese Kur hört sich fantastisch an! Mein Wundermittel im Winter ist Hanfgras. 🙂 Enthält unglaublich viel Vitamin C, B-Vitamine, Eisen und Folsäure und ist damit eine Wunderwaffe gegen Immunschwächen. 🙂 Wer sich dafür interessiert erhält hier mehr Informationen: http://www.vitaminexpress.org/gerstengras. Werde diesen Winter auch die Knoblauch-Zitronen-Kur ausprobieren. Danke für den Tipp! 🙂

    Brigitte

  2. Lennard

    21. Januar 2017 um 16:12 Uhr

    Wer in der Küche nicht so geschickt ist kann Knoblauch Zitrone auch als fertig Produkt kaufen soweit ich weiß. z.B. http://www.knoblauch-zitrone.de oder Knobivital oder wie sie alle heißen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.