Kulinarische Völkerverständigung zwischen Israel und Palästina

Dass die Wege der beiden Spitzenköche Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi zusammenkommen würden, dafür brauchte es erst den Weg nach London, wo sich die beiden kennenlernten und 2002 mit der Gründung des ersten Ottolenghi Restaurants eine Erfolgsgeschichte begannen. Mittlerweilen führen die beiden vier erfolgreiche Delis und seit 2011 das Restaurant NOPI. Yotam ist zudem seit 2006 mit einer vegetarischen Kolumne in The Guardian präsent. In ihrem neuesten Werk „Jerusalem – das Kochbuch“ verbinden die beiden charismatischen Autoren ihre Kindheits- und Jugenderinnerungen an Jerusalem.

Verfasst haben die beiden mehr als „nur“ ein Kochbuch. Entstanden ist ein Koch- und Reisebuch, das mit seinen stimmungsvollen Fotos und außergewöhnlichen Rezepten nicht nur die Herzen aller Ottolenghi-Fans höher schlagen lässt. Als ein Stück „gekochte“ Völkerverständigung zeigt es anschaulich, dass trotz aller religiösen und politischen Streitereien in den verschiedenen Töpfen Jerusalems sich doch ganz ähnliche Gerichte befinden, die durch die Verschmelzung zusätzlich an Geschmack gewinnen. Traditionelle Gerichte, mit denen die Autoren aufwuchsen, werden hier zum Teil an heutige Essgewohnheiten angepasst und gemischt mit ganz neuen Rezepten, zu denen die beiden durch die typischen Zutaten ihrer Heimat inspiriert wurden. Neben einem ausführlichen Kapitel über Gemüseküche finden sich hier von Rezepten mit Hülsenfrüchten über Fleisch- und Fischgerichten bis hin zu Süssigkeiten für jeden Geschmack die passenden Köstlichkeiten wieder.

Ausgezeichnet mit der Silbermedaille der Gastronomischen Akademie Deutschlands.

Jerusalem – Das Kochbuch
ISBN 978-3-8310-2333-2

0
Schreiben einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.