Muntermacher ohne Koffein und Co.

Sleep is a Symptom of Caffeine Deprivation

Morgens kommt ihr nicht ohne Kaffee in die Gänge und glaubt fest an eine aufputschende Wirkung des heißen Bohnen-Gebräus? Ohne grünen Tee startet ihr nie in den Tag und ohne Energy-Drink gibt es keine Überstunden?

Fallt nicht länger auf die verlockende Wirkung solcher Aufpusch-Mittelchen herein. Wach werdet ihr auch anders – auf die Dauer nicht nur gesünder, sondern auch günstiger und langanhaltender. Denn das Problem beim Wachwerden morgens und beim Fit und Hellwachsein über den Tag und am Abend ist nur ein Mangel an qualitativ wertvollem Schlaf und fehlende Abwechslung.

Schlafforschungen zeigen, dass die innere Uhr viel mehr den Ausschlag gibt, ob wir morgens nach dem Aufwachen noch lange müde und groggy sind. Ein falsch gewählter Zeitpunkt für das Klingeln des Weckers kann nicht mit einer Tasse Kaffee oder Tee kompensiert werden. Auch nicht mit zwei Tassen der mehr…

Kurzfristig hilft Koffein zwar. Effektiver sind die anderen „Hausmittelchen“:

  • Licht zum Wachwerden
  • Duschen am Morgen
  • Sportliche Betätigung
  • Frische Luft
  • Ein ausgewogenes Frühstück – gibt Power!

Licht zum Wachwerden

Morgens muss man gar nicht von 0 auf 100 in wenigen Sekunden. Besser man wird langsam wach. Ideal sind Wecker, die den Sonnenaufgang simulieren. Alternativ tut es auch das Öffnen der Jalousien und ein Zusatz Licht, anstelle sich weiter im Dunkeln zu verkriechen. Schlecht ist aber der Snooze-Button, denn sollte man besser links liegen lassen und besser am nächsten Tag die Weckzeit anpassen.

Duschen am Morgen

Morgens mit ein paar belebenden Düften unter die Dusche hüpfen – nichts mach schneller eine bessere Laune: Orangendüfte und Pfefferminze haben sich bewährt und sind echte Muntermacher. In den Regalen der Supermärkte, Drogerien und Parfümerien gibt es dankbarer Weise Duschgels gleich mit dem passenden Aufdruck „Belebend“, „Start in den Tag“ und Co.

Sportliche Betätigung

Wahre Wunder erreicht man mit ein paar kleinen Übungen, um den Kreislauf in den Gang zu bringen. Klar, das sind Binsenweisheiten. Aber wer hält sich daran? Morgens zunächst ein paar Lockerungsübungen machen. Erst Stretching, dann gehts es entweder kurz eine Runde raus joggen oder man startet ein Mini-Workout mit Ausfallschritten und Kniebeugen. Der Vorteil: das geht wirklich überall. Wer den Platz oder tolerante Nachbarn hat, kauft sich ein Springseil.

Frische Luft

Sauerstoff ist das Geheimnis. Und ein wenig der kühle Effekt der Morgenfrische. Beides zusammen macht schneller wach als ein doppelter Espresso.

Ein ausgewogenes Frühstück – gibt Power!

Das morgendliche Ritual sollte immer ein Frühstück enthalten. Besonders nach dem Sport ist eine ordentliche Portion Kohlenhydrate angesagt. Haferflocken mit Nussmilch und Obst sind schnell gemacht und enthalten alle wichtigen Vitalstoffe (die auch beim Muskelaufbau helfen).

0
Schreiben einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.