#sharoo – Neue Bewegung auf dem Schweizer Carsharing-Markt

Carsharing gehört schon seit einiger Zeit zu der Art alternativer Fortbewegungsmittel, die in Zukunft immer mehr Einfluss bekommen könnten. Besonders in grösseren Städten bietet sich dieses Modell des gemeinsamen Nutzens eines Autos an. Daher investieren immer mehr Gemeinden und Unternehmen in Carsharing.

Das Start-up sharoo gehört in der Schweiz zu den Vorreitern. Das mehrheitlich zur Migros Tochter m-way ag gehörende Unternehmen wird 2015 dazu expandieren.

Schon im Herbst 2013 war sharoo mit ausgewählten Geschäftsfahrzeugen gestartet. Nun weitet sharoo das Sharing-Angebot auf breiter Basis für Privatfahrzeuge aus.

Mit dem Aufbau des Angebots für das Mieten und Vermieten privater Autos trifft sharoo den Nerv der Zeit: Bereits 400 Autos sind inzwischen mit einer sharoo Box ausgestattet und werden intensiv gebucht. Über 1’000 weitere Vermieter haben sich bisher angemeldet und werden ihr Auto demnächst auf sharoo mit anderen teilen können. Für das kommende Jahr rechnet sharoo daher mit einer Anzahl Autos im vierstelligen Bereich.

sharoo ist mit dem privaten Carsharing in guter Gesellschaft: Sowohl in Nordamerika als auch in Europa blühen derzeit in vielen Ländern derartige Plattformen auf. Millionensummen werden weltweit investiert. Dennoch gehört das Schweizer Start-Up-Unternehmen sharoo zu den Branchenführern, wenn es um die Anzahl der mit Hardware ausgestatteter Autos geht. Die Hardware – eine einfach zu installierende Box – ist zentral, denn erst durch sie und die App, die die Autos öffnet und schliesst, wird das spontane Mieten der Autos möglich. Die Schlüsselübergabe entfällt. Nur wenige Anbieter weltweit können privates Carsharing mit Hardware anbieten. Noch weniger Anbieter haben bereits mehrere hundert ausgestattete Autos auf dem Markt. Eine Schweizer Innovation, auf die man stolz sein kann.

Der Start in den Schweizer Markt ist sharoo bestens geglückt: Seit der Lancierung im Mai haben sich über 8’000 Mieter auf der Plattform registriert, welche die 400 Autos auf der Plattform mieten – über 100 unterschiedliche Fahrzeugmodelle. Zunehmend interessieren sich auch Businesskunden für sharoo, da sie Firmenautos für geschäftliche und private Zwecke anbieten und abrechnen können. Die Bestätigung am Markt wurde im Jahr 2014 somit bereits erbracht und 2015 kann nun der gesamte Schweizer Markt im grossen Stil angegangen werden.

sharoo plant für 2015 mit einer Zahl an Autos im vierstelligen Bereich. Mehrere 10’000 User sollen 2015 auf der Plattform aktiv sein. Zukünftig soll an jeder Hausecke ein Auto stehen, welches durch die Öffentlichkeit genutzt werden kann. Die Mobilität der Zukunft ist bereits jetzt erfahrbar.

0
Schreiben einen Kommentar
  1. […] werden heute nach Verbrauch und Ausstoss auf ihre Effizienz geprüft. Aber auch Konzepte wie Carsharing mit dem lokalen Anbieter Sharoo sind mit an dem Erfolg im Kampf gegen die Luftverschmutzung beteiligt, wenn sie auch aus der freien […]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.