Wenn einer eine Reise tut… und gesund bleiben will

Sind Reiseversicherungen wirklich vergleichbar?

Reiseversicherungen einheitlich zu bewerten, ist sehr schwierig, zumal es verschiedenste Versicherungsarten gibt. „Ganz generell kann gesagt werden, dass die maximal mögliche Schadenshöhe stets relevant ist“, zeigt Patrick Ziegler von der myLucy AG auf. Mit anderen Worten: wenn alles schief gehen sollte, mit welcher Schadenshöhe müssen Sie rechnen? Je höher das Risiko ist, je höher der Schaden, desto höher sollte die Versicherungsdeckungssumme gewählt werden.

Taugt das eigene Sicherheitsgefühl auch im Ausland?

Auf Reisen befinden sie sich in einer ungewohnten Umgebung und sind meist als Tourist erkennbar. Anders als in ihrer Heimatstadt kennen Sie sich nicht aus, wissen nicht welche lokalen Risiken vorliegen und in welchen Momenten Vorsicht geboten ist. „Umgekehrt wissen Sie genau, welches Hab und Gut Sie bei sich führen und welchem materiellen Schadensrisiko Sie gegenüberstehen. Dies hat jedoch noch nichts mit der eigenen Gesundheit im Ausland zu tun“, klärt Ziegler auf.

Welche Arten von Reiseversicherungen gibt es?

„Einerseits gibt es die Reiserücktrittskostenversicherung, die Reiseabbruchversicherung und die Umbuchungsversicherung, welche Schäden durch Nicht-Antreten, Abbrechen oder Abändern der Reise die entstanden Schäden deckt“, so Ziegler. Hinzu kommen Versicherungen für das Reisegepäck, Reiseprivathaftpflicht und Reiserechtsschutz, welche alle auch im Paket angeboten werden. „Hier lohnt es sich, bestehende Rechtsschutz und Privathaftpflichtverträge durchzusehen und die Auslanddeckung genau anzusehen, sodass es nicht zu einer Mehrfachdeckung und unnötigen Kosten kommt“, so Ziegler. Bei der Reiseassistenzversicherung, werden im Notfall auch organisatorische Massnahmen getroffen, d.h. die Suche nach Spitälern und gesundheitlicher Versorgung, Umbuchungen von Reisen infolge gesundheitlicher Komplikationen, etc. „Wer beruflich im Ausland wohnt, ist mit einer Globalen Assistance optimal versichert“, so Ziegler. Entsprechende Produkte gibt es u.a. von der Allianz Gloibal Assistance und Cigna.

Wie können wirklich Kosten gespart werden?

Die Basis um zu hohe Kosten zu vermeiden bildet stets eine detaillierten Bedürfnisanalyse. Eines der Hauptprobleme ist die Mehrfachdeckung, d.h. wenn Reiseversicherungen abgeschlossen werden, obwohl bereits eine vorhandene Deckung durch Versicherungsanbieter, Verkehrsclubs oder Kreditkartenanbieter vorliegt. Achten Sie besonders bei Ihren Kreditkarten genau, ob beispielsweise eine Assistance-Versicherung inbegriffen ist und welche Einschränkungen es gibt, d.h. ob die Versicherungsleistungen nur greifen, wenn auch mit der Kreditkarte bezahlt wird.
Auch kostenintensiv wird es dann, wenn man glaubt, einen Auslandkrankenschutz zu haben, jedoch keiner vorhanden ist. Dieses Missverständnis entsteht wiederholt auch im Zusammenhang mit REGA-Mitgliedschaften, die zwar den REGA-Transport sicherstellen, jedoch keinen umfassenden Auslandkrankenschutz darstellen. Auch hier gilt es, sich einen vollständigen Überblick zu verschaffen. „Der reine Preis- und Leistungsvergleich führt somit nicht zwingend zu geringeren Kosten und einer sinnvollen Deckung“, fasst Ziegler zusammen.

www.mylucy.com

0
Schreiben einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.