Wie Meditieren uns Kraft gibt

Klassische Meditationsübungen sollen vor allem dabei helfen, aus dem stressigen Alltag zu entfliehen und uns helfen abzuschalten. Aber auch bei körperlichen Leiden können sie zum Einsatz kommen. Ein Beispiel dafür ist MBSR (Mind­fulness Based Stress Reduction) – die Stressbewältigung durch Achtsamkeit.

Eigentlich entstand diese Methode als eine Therapieform. Der Molekularbiologe Dr. Jon Kabat-Zinn hatte sie Ende der 1970er Jahre zur Stressbewältigung bei der Behandlung von Herzinfarkt-Patienten eingesetzt und beachtliche Erfolge erzielt.

Meditieren und MBSR heute

Die Wirkung von MBSR ist wissenschaftlich erforscht. Studien belegen die positive Auswirkung auf Stress, Angst und Depression. Auch ein Effekt auf körperliche Erkrankungen konnte bewiesen werden, so dass MBSR heute zu einem anerkannten Instrumentarium gehört. Das zugrundeliegende Prinzip kommt aus dem Buddhismus und ist dort seit Jahrhunderten bekannt: nur wer sich auf sein Inneres konzentriert, kann mit den äußeren Umständen umgehen lernen.

Es sind klassische Meditationsübungen, wie Sitzmeditation, Hatha-Yoga und Gehmeditation, die helfen sollen, um sich ganz einer Sache zu widmen. Denn die Achtsamkeit verlangt nach nichts weiterem, als nach der Einlassung auf einen Moment. Alles andere wird ausgeschlossen, man fokussiert seine Gedanken auf einen Teil. Bei der Achtsamkeit kommt es darauf an, Situationen nicht zu bewerten und damit den Stress, den man sich selbst macht, auszusperren.

Viele dieser Übungen haben sich mittlerweile auch in ganz anderen Bereichen etabliert, wie bei der Personalentwicklung und beim Coaching. Dr. Kabat-Zinn gibt in den USA unter anderem Kurse für Manager, um diesem potentiell stressreichen Berufszweig einen Ausweg zu zeigen.

Arbeitsalltag

Die Achtsamkeitsübungen lassen sich im Alltag einbauen und unabhängig von Zeit und Ort ausführen. Sie sind ideal, um mithilfe der Meditation Kraftreserven zu aktivieren. Denn die Übungen helfen einem nicht nur dabei, richtig abzuschalten, sondern sie ermöglichen auch, sich voll zu konzentrieren. Wer im Arbeitsalltag also voll da sein muss und für ein Projekt 100% Leistung bringen will, erhält durch die Achtsamkeitsübungen neuen Elan und die benötigte Konzentration, um ganz bei seinem Thema zu bleiben.

Wie Meditieren uns Kraft gibt

MBSR ist dabei mehr als nur eine Wellness-Übung. In einer wissenschaftlichen Untersuchungsreihe fanden deutsche Forscher heraus, wie sich die Übungen auf den Mandelkern (Amygdala) im Gehirn auswirkt. Schon nach acht Wochen Achtsamkeitstraining konnten die Wissenschaftler eine Vergrößerung des Mandelkerns nachweisen. Die Amygdala spielt eine wichtige Rolle bei der emotionalen Bewertung von Situationen und reagiert auf Stressreize. Die positiven Veränderungen im Gehirn durch die Meditation unterstützen ein anderes Empfinden von Stresssituationen. Das heisst, dass eine Stresssituation ganz anders bewertet wird und nicht zu einem Teufelskreis der schlechten Emotionen führen muss. Die neue emotionale Ebene wirkt sich beruhigend auf den Körper aus.

Um mit den Meditationsübungen Kraft schöpfen zu können, benötigt man Zeit und die Disziplin, die Übungen regelmäßig in den Alltag zu integrieren. Denn einen schnellen Erfolg gibt es nicht, auch wenn die Meditation selbst schon auf Viele beim ersten Mal beruhigend wirkt.

[grey_box]
Lesetipp: 3-MINUTEN-YOGA FÜR ZUHAUSE
Für Yoga sollte man sich eigentlich Zeit nehmen. Doch es gibt auch ein paar einfache Übungen, die selbst einem Anfänger gelingen und die man quasi zu jederzeit und an jedem Ort machen kann. Die kurzen Einheiten dienen zur Entspannung, zum Krafttanken und zum Revitalisieren. (weiter lesen)[/grey_box]

0
Schreiben einen Kommentar
  1. […] Mehr zum Thema: Wie meditieren uns Kraft gibt […]

  2. […] ist für viele Menschen ein ganz einfaches Hilfsmittel für einen besseren Schlaf so nah: Ein wenig Meditation hilft laut einer Studie, wenn das Problem Schlafstörung heisst. Dabei untersuchten die […]

  3. […] vor einem wichtigen Creative-Meeting zehn Minuten für eine kurze Meditationsphase einzulegen. Achtsamkeitsübungen schärfen den Verstand und geben euch die Möglichkeit, sehr viel zielführender zu denken – da andere Aspekte […]

  4. […] ist dabei auch ein gewisser Ausgleich in Form von Sport, Bewegung und Entspannung. Krafttanken und relaxt Durchatmen kann man aber nur, wenn man sich seiner eigene Stärken bewusst […]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.