Die zehn besten Lebensmittel für ein gesundes Herz

Bluthochdruck, Arteriosklerose und andere Herz- und Gefäßleiden sind mittlerweile zur Volkskrankheit geworden. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind sogar die Todesursache Nummer 1! Umso wichtiger ist die Prävention dieser Erkrankungen. Dabei kommt dem Schutz der Gefäße eine besondere Rolle zu. Während Weißmehlprodukte, raffiniertes Salz & raffinierter Zucker, Farbstoffe, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker der Herzgesundheit eher schaden, gibt es Lebensmittel, die für ein gesundes Herz unerlässlich sind.

Beeren gegen Arteriosklerose

Beeren schmecken nicht nur gut, sie enthalten auch viele wertvolle Anthocyane. Die sekundären Pflanzenstoffe, die vor allem in dunklen Beeren als Farbstoff enthalten sind, haben eine entzündungshemmende Wirkung. Sie können freie Radikale im Körper unschädlich machen und schützen so die Zellen. Zudem halten sie die Blutgefäße elastisch und beugen so der gefährlichen Arterienverkalkung vor. Noch dazu wirken sich die Johannisbeeren, Brombeeren, Blaubeeren und Himbeeren auch positiv auf die Immunabwehr aus. Neben den Anthocyanen sind Beeren auch reich an Vitaminen. So weisen Johannisbeeren rund 180 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm Beeren auf. Damit ist der Tagesbedarf an Vitamin C gedeckt. Vitamin C fungiert ähnlich wie die Anthocyane als Radikalenfänger und trägt somit zur Herzgesundheit bei.

Nüsse

Nüsse als Lieferanten gesunder Fettsäuren

Nüsse sollten zur Förderung der Herzgesundheit täglich auf dem Speiseplan stehen. Sie enthalten reichlich Fett, Proteine, komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Das enthaltene Fett ist ein sehr hochwertiges Fett, das viele gesundheitliche Vorteile liefert. Vor allem die Walnuss überzeugt durch ihren hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf den Cholesterin- und den Triglyzeridspiegel im Blut aus. Beide Substanzen gelten als Risikofaktor für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Ingwer für ein starkes Herz

Studien haben gezeigt, dass bestimmte Inhaltsstoffe des Ingwers das Herz langsamer und kräftiger schlagen lassen. Dadurch wird die Sauerstoffversorgung des gesamten Organismus verbessert. Ingwer entspannt zudem die Blutgefäße und stellt sie weit. Dadurch unterstützt die Wurzel die Blutzirkulation im Körper. Der regelmäßige Verzehr von Ingwer kann zudem den Cholesterinspiegel senken. Ingwer sorgt ferner für eine verbesserte Blutviskosität. Dadurch können Thrombosen verhindert werden und Ingwer eignet sich somit hervorragend als Prävention gegen Schlaganfall und Herzinfarkt.

Knoblauch

Knoblauchzehen senken den Cholesterinspiegel

Roher Knoblauch hat eine ausgeprägte blutverdünnende und cholesterinsenkende Wirkung. Ein erhöhter Cholesterinspiegel führt zu Arteriosklerose. Bei verkalkten Arterien ist ein gesunder Blutfluss besonders wichtig. Der rohe Knoblauch verhindert somit zum einen die Arterienverkalkung und verbessert zum anderen bei bereits bestehender Arteriosklerose den Blutfluss. Dadurch muss das Herz weniger pumpen und wird weniger belastet.

Zwiebeln als Heilmittel für das Herz-Kreislauf-System

Zwiebelsäckchen nutzen viele Menschen als natürliches Heilmittel für Mittelohrentzündungen. Doch die gesunde Zwiebel kann noch viel mehr. Sie senkt den „bösen“ LDL-Cholesterinspiegel und sorgt zudem für eine Erhöhung des gefäßschützenden HDL-Cholesterinspiegels. Genau wie Knoblauch verbessert auch die Zwiebel die Blutzusammensetzung und reduziert so die Gefahr für Blutgerinnsel. Schon der tägliche Verzehr einer großen Zwiebel trägt zur Herzgesundheit bei.

Mu-Err – Exotische Chinamorchel

Die chinesische Morchel wird gerne in asiatischen Gerichten verwendet. In China ist der Pilz zudem Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Dort wird der Mu-Err zur Behandlung von arteriellen Durchblutungsstörungen, Thrombosen, Arteriosklerose und Blutdruckkrankheiten eingesetzt. Mu-Err wirkt Herzkranzgefäßverengungen entgegen und hat sich somit auch bei der Behandlung der Angina pectoris als hilfreich erwiesen. Ferner beugt eine Weitung der Herzkranzgefäße und eine Blutdrucksenkung dem Herzinfarkt vor.

Karotten sind nicht nur für die Augen gut

Der Verzehr roher Karotten kann den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen. Ein erhöhter Cholesterinspiegel ist einer der Hauptrisikofaktoren für die Entstehung einer Herz- oder Gefäßerkrankung. Empfehlenswert ist der Verzehr von 200 Gramm rohen Karotten pro Tag. Dem Karottensalat sollten ein paar Tropfen hochwertiges Öl (z.B.: Walnuss oder Leinöl) zugefügt werden. So ist sichergestellt, dass auch alle wertvollen fettlöslichen Vitamine ihren Weg in den Körper finden.

Hafer und Gerste – Getreide als herzstärkende Mittel

Sowohl der Hafer als auch die Gerste haben ebenso wie die Karotten eine cholesterinsenkende Wirkung. Dabei wird vor allem der LDL-Cholesterinspiegel gesenkt. Eine erhöhte Serumkonzentration von LDL-Cholesterin kann eine Gefäßverkalkung nach sich ziehen. Das Cholesterin lagert sich insbesondere in vorgeschädigte Gefäße ein und bedingt so eine Gefäßverengung. Durchblutungsstörungen sind die Folge. Wenn die Herzkranzgefäße verkalken, kann dies einen lebensbedrohlichen Herzinfarkt zur Folge haben. Hafer ist als herzschützendes Getreide bekannt. Der Hafer hat einen besonders hohen Anteil an Beta-Glucanen. Beta-Glucane sorgen für einen ausgewogenen Cholesterinspiegel.

Wassermelonen als Blutdrucksenker

Besonders in der warmen Jahreszeit sind Wassermelonen eine beliebte Erfrischung. Die süßen Melonen eignen sich aber nicht nur als Durstlöscher, sie verfügen zudem über eine entwässernde und blutdrucksenkende Wirkung. Ein erhöhter Blutdruck gilt als Hauptrisikofaktor für die Entstehung eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls. Die Aminosäure Citrullin, die in der Wassermelone enthalten ist, hat im Körper eine gefäßerweiternde Wirkung. Das Blut kann somit leichter zirkulieren. Dadurch wird einem Anstieg des Blutdrucks entgegengewirkt.

Gesunde Fette aus der Avocado

Die Avocado enthält zahlreiche ungesättigte Fettsäuren. Damit sorgt sie für eine Erhöhung des guten Cholesterinspiegels und für eine Senkung des schlechten Cholesterinspiegels. Der Blutfluss in den Arterien wird verbessert und der Blutdruck wird reguliert. Zudem ist die Avocado reich an Kalium. Kalium ist ein Spurenelement, das für die Funktion des Herzmuskels wichtig ist.

0
Schreiben einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.