Fünf gesunde Büro Lunches

An einem Arbeitstag morgens mal schnell zum Bäcker, mittags in die Kantine oder zur Imbissbude um die Ecke? Nicht gerade figurfreundlich. Und nicht nur das: Kohlenhydrat- und fettreiche Ernährung kann sich auch negativ auf unsere Gesundheit auswirken. Wir möchten Ihnen deshalb fünf einfache und vor allem gesunde Rezepte vorstellen, die Sie zu Hause vorbereiten und mit auf die Arbeit nehmen können.

Wichtig ist: Nehmen Sie sich Zeit zum Essen der Hauptmahlzeiten und essen Sie diese bewusst und mit Genuss – auch am Arbeitsplatz! Wer immer mal wieder nebenher ein bisschen was isst, belastet die Verdauung, was uns wiederum träge fühlen lässt. Außerdem kann sich der Insulinspiegel so nicht richtig absenken.

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Auch kalt sehr lecker: Nudel-Kichererbsen-Topf

Zutaten:
400 g gekochte Kichererbsen
250 g Nudeln
300 ml passierte Tomaten
1 EL Tomatenmark
1 EL Agavendicksaft
4 Tomaten
1 EL getrockneter Oregano
1 EL Balsamico
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Während Sie die Nudeln in Salzwasser nach Packungsanleitung kochen, schneiden Sie die Tomaten in kleine Stücke. Vermengen Sie alle Zutaten in einem Topf und lassen Sie diese kurz aufkochen, danach mit den Gewürzen abschmecken. Vermischen Sie dann die fertig gekochten Zutaten mit den Nudeln.

Bessere Konzentration am Arbeitsplatz: Lachs mit Spinat, Fenchel und Feta

Zutaten:
150 g Lachs Filet
1 Knolle Fenchel
100 g Baby-Spinat
50 g Feta
1 Birne
1 EL Sonnenblumenkerne
3 EL Naturjoghurt
1 EL Zitronensaft
1 TL Dill
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Lassen Sie das Lachs Filet etwa 6 Minuten in einer Pfanne braten. Währenddessen können Sie den Baby-Spinat waschen und in mundgerechte Stücke zerrupfen. Schneiden Sie dann Fenchel und Birne in schmale Scheiben, der Feta wird gewürfelt. Schneiden Sie das Lachs Filet in kleine Stücke und vermischen Sie diese mit Feta, Fenchel, Spinat und Birne. Streuen Sie nun die Sonnenblumenkerne darüber. Für das Dressing wird der Zitronensaft mit Dill, Pfeffer und Salz vermengt.

lunch-002

Abhilfe bei Lust auf Süsses: Quinoa mit gemischten Beeren

Zutaten:
200 g Quinoa
400 g gemischte Beeren (zum Beispiel aus dem Tiefkühlfach)
1 Banane
1 TL Zimt
2 EL Agavendicksaft

Zubereitung:
Kochen Sie den Quinoa wie auf der Packung beschrieben. Lassen Sie die Beeren gegebenenfalls auftauen, schneiden Sie sie dann klein und fügen Sie diese dem fertigen Quinoa hinzu. Zerdrücken Sie die Banane und geben Sie diese zur Quinoa-Beeren-Mischung. Nutzen Sie den Agavendicksaft und den Zimt, um den Lunch abzuschmecken.

Vitamine und Energie: Pute-Mango-Brie-Salat

Zutaten:
100 g Putenbrust Aufschnitt
125 g Camembert
100 g Rucola
1/2 mittelgroße Mango
1 EL Sonnenblumenkerne
1 kleine Stange Lauch
3 mittelgroße Champignons
1 EL Crème fraîche
1/2 mittelgroße Zitrone
Salz & Peffer

Zubereitung:
Schneiden Sie Brie und Putenbrust Aufschnitt klein. Schälen Sie dann die Mango und schneiden Sie diese in kleine Würfel. Im Anschluss den Rucola Salat waschen und in Stücke zerrupfen. Waschen und schneiden Sie als nächstes den Lauch und die Champignons in Scheiben. Vermischen Sie dann die Zutaten in einer Schüssel und bestreuen Sie diese mit den Sonnenblumenkernen. Pressen Sie die halbe Zitrone aus und verrühren Sie den Saft mit Crème fraîche, Salz und Pfeffer, um ein erfrischendes Dressing zuzubereiten, welches dann kurz vor dem Essen über den Salat gegeben wird.

Eiweiss satt: Kartoffeln mit Hähnchenbrust und Ei

Zutaten:
150 g Kartoffeln
120 g Hähnchenbrust Filet
1 Ei
60 g Zuckerschoten
1 Handvoll Sojasprossen
1 Stange Frühlingszwiebeln
1 EL Sonnenblumenkerne
1 EL Essig
1 EL Naturjoghurt
1 TL Olivenöl
1/2 TL Senf
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Lassen Sie die Kartoffeln etwa 20 Minuten kochen, lassen Sie sie abkühlen und schneiden Sie diese dann in kleine Würfel. Blanchieren Sie die Zuckerschoten etwa 2 Minuten, währenddessen können Sie das Filet und die Zwiebel in Streifen schneiden. Braten Sie das Filet dann mit etwas Olivenöl in einer Pfanne an. Lassen Sie das Ei hart kochen und schneiden Sie es, nachdem es etwas abgekühlt ist, in Scheiben. Für die Soße werden Joghurt, Essig, Olivenöl, Senf, Salz und Pfeffer vermischt. Dieses wird dann mit den Sonnenblumenkernen und den Sojasprossen über die anderen Zutaten gegeben.

0
Schreiben einen Kommentar
  1. Avatar

    Mya

    23. März 2016 um 20:21 Uhr

    Ich bin von eurer Seite begeistert! 🙂 Echt tolle Rezepte. Hab grossen Spass.. hihi

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.