Mindful eating

Die Motivation hinter der Nahrungsaufnahme – das WIE und WESHALB

«Sie essen die negativen Emotionen, sie schlucken Sie herunter, das ist ihr Problem.»
So lautete die Diagnose des Arztes, nachdem ich ihn mit Bauchbeschwerden aufgesucht hatte. Was macht man mit solch einer Diagnose?
Setzen wir uns mit der Motivation der Nahrungsaufnahme auseinander, erfahren wir ganz grundlegende Dinge über die Haltung uns selber und dem Leben gegenüber. Welche Haltung hast du zum Essen? Welche Lebensmittel lässt du weg, auf welche Lebensmittel konzentrierst du dich. In welcher Stimmung bist du während du die Gabel zum Mund führst.
Ich habe beobachtet, nachgefragt und viel gelernt.

Das WESHALB
Es gibt verschiedene Gründe weshalb wir essen. Ich möchte genügend Energie für meine Tätigkeiten haben. Ich möchte ein Sättigungsgefühl erlangen. Ich gleiche einen Mangel, an beispielsweise Vitaminen, aus. Ich möchte mich so ernähren, dass ich möglichst schlank bin. Ich möchte einen möglichst gesunden Körper haben. Ich möchte die grösstmögliche Befriedigung während der Mahlzeit erleben — sprich Genuss. Ich möchte …
Weshalb isst du?

Das WIE
Mit welcher Haltung nehme ich meine Nahrung zu mir. Vollkommen im Stress esse ich was mir in die Finger kommt. Gelangweilt suche ich nach etwas Essbarem das mich ablenkt und beschäftigt. Frustriert hoffe ich mit Essen etwas in mir stillen zu können. Freudig kann ich es kaum erwarten den ersten Bissen meiner Mahlzeit im Mund zu haben. Traurig hoffe ich mit dem Essen etwas Trost zu kriegen. Genüsslich nehme ich mir Zeit für jede Gabel die ich mir in den Mund schiebe.
Wie isst du?

„… Ich gebe dir also die folgende Aufgabe: du setzt dich fortan an den Tisch um zu essen, machst dich bereit, atmest und beobachtest was gerade in dir abgeht. Welche Haltung hast du dem Essen gegenüber, das soeben vor dir steht?“
Zuerst verstand ich nicht ganz was der Arzt damit meinte. Ich versuchte es. Es geschah ganz Verrücktes, unerwartet Schönes.
Nun verstehe ich die Wichtigkeit, sich mit der Motivation, der Haltung unserer täglichen Nahrungsaufnahme auseinander zu setzten.

Hier kommt also wieder das WESHALB
Es spielt keine Rolle welche Diät man befolgt, ob man vegetarisch, vegan, ketogen is(s)t oder nach Paleo lebt, entscheidend ist die Motivation dahinter.
Ich werde ein Beispiel an der veganen Lebensform vornehmen. Ich kann vegan sein, mit dem Hauptgrund, kein Leid zu verursachen, sprich es soll kein Tier für den Menschen versklavt werden. Ich kann auch vegan leben, weil ich auf meine Gesundheit achte und mich die vegane Ernährung gesund macht. Oder ich bin vegan, weil ich ein Umweltaktivist bin und gegen die Massenproduktion von tierischen Produkten ein Zeichen setzten möchte.

So unterschiedlich der Antrieb für eine gewisse Ernährung sein kann, so unterschiedlich kann ich sie schlussendlich zu mir nehmen.

Somit wären wir wieder beim WIE.
Der vegane Tierliebhaber wird andere Lebensmittel zu sich nehmen, wie der vegane Gesundheitsbewusste oder der vegane Umweltaktivist. Was ich damit sagen will ist, dass jeder von uns eine andere Beziehung zum Essen entwickelt. Manche mit viel Hintergedanken, andere halten es einfacher.
Ganz egal WESHALB wir das essen was wir essen, sobald wir vor unserem Teller sitzen, uns bereit machen, atmen, beobachten was soeben in uns vorgeht — hier können wir uns enorm gleichen. Welche Haltung hast du dem Essen gegenüber, das soeben vor dir steht?

Keep it mindful.

0
Schreiben einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.