Superfood Aronia – was ist das eigentlich?

Erst seit wenigen Jahren wird die Aroniabeere auch in der Schweiz angebaut. Dabei ist die Pflanze recht genügsam und ihre Früchte sind ein echtes Highlight. Jüngste Forschungen zeigen die vielseitigen gesundheitlichen Vorzüge, die die Aronia durch den Pflanzenfarbstoff Polyphenol bietet. Dieses Antioxidant macht die Beere durch ihren hohen Gehalt so einzigartig.

Die Superfood Aronia -Beere stammt ursprünglich aus Amerika. Sie wird dort auch Apfelbeere genannt, ihr wissenschaftlicher Name ist Aronia melanocarpa. Ihr Saft und die getrockneten Früchte werden seit jeher als Heilmittel eingesetzt.

Aussehen und Geschmack

Die Aronia sieht auf den ersten Blick aus wie eine Heidelbeere. Sie ist tiefviolett bis schwarzblau eingefärbt und wächst in kleinen Trauben an einem Busch. Leider ist sie überaus herb, häufig bitter oder sauer, und daher nicht gerade beliebt. Roh wird sie daher kaum verzehrt. Weiterverarbeitet ist der Geschmack aber eher mild.

Photo-realistic vector illustration. Set of black berries with leaves.

Inhaltsstoffe, Wirkstoffe

Von den Vitaminen A, C, E, K bis zur Gruppe der B-Vitamine hat die Aronia alles in einer recht hohen Konzentration zu bieten. Kalzium, Kalium, Zink, Eisen und Magnesium, sowie Folsäure und Jod sind ebenfalls in einer nennenswerten Grössenordnung enthalten. Verglichen mit anderen Beeren hat sie zudem einen sehr hohen Anteil an den Antioxidantien der Familien Anthocyane und Flavonoide. Diese Stoffe binden freie Radikale und sind daher von einem gesundheitlich interessanten Aspekt. Die Pflanzenfarbstoffe gelten in der Forschung als effektiver Hemmer von Tumorzellen und kommen in vielen dunklen Beerenfrüchten vor. Die Anthocyane schützen demnach vor Krebs und sie verlangsamen laut verschiedener Untersuchungen das Wachstum bereits entstandener Krebszellen.

Die Apfelbeere hat aber auch noch andere wissenschaftlich erforschte Wirkungen: sie ist antibakteriell und wirkt entzündungshemmend. Sie hilft bei hohem Blutdruck und wird auch gegen Arterienverkalkung eingesetzt.

Handel und Anwendung

Am bekanntesten und einfachsten anzuwenden ist sicherlich Aroniasaft. Es gibt ihn als Konzentrat oder auch als trinkfertige Mischung mit anderen Obstsorten, wie Granatapfel und Cranberry. Getrocknete Beeren eignen sich für Müslis oder als Zutat für Saucen sowie zum Backen. Relativ neu sind Pulver, mit denen man einen Frucht-Smoothie oder einen grünen Smoothie aufpeppen kann.

measuring scoop of moringa leaf powder with a bowl on wooden surLESETIPP: Superfood Moringa – was ist das eigentlich?
Moringa ist eine in der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda häufig eingesetzte Pflanze. Sie ist für ihren schnellen Wachstum bekannt und kann schon im ersten Jahr zu einem bis zu acht Meter hohen stattlichen Baum werden. (weiterlesen)

0
Schreiben einen Kommentar
  1. […] für eine Frucht mit einem besonders hohen Anteil an Flavonoide haben wir bereits vorgestellt: die Aroniabeere. Die Aronia oder auch Apfelbeere hat verglichen mit anderen Beeren einen sehr hohen Anteil an den […]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.