Warum es Zeit ist deiner Mikrowelle «adé» zu sagen

Unter den vielen Küchengeräten nimmt die Mikrowelle noch immer eine wichtige Stellung ein. Seit den 1970er Jahren ist sie in fast jedem Haushalt zu finden und dient den meisten Menschen als eine schnelle Möglichkeit fürs Erwärmen und für fertige Gerichte. So sehr sie diesen praktischen Nutzen auch erfüllt, so sehr steht die Mikrowelle bereits seit einigen Jahren in der Kritik. Aktuelle Studien zeigen, dass sie nicht nur den Geschmack der Gerichte verändert, sondern auch gesundheitliche Probleme mit sich bringen kann. Es gibt mehr als nur einen Grund, warum sie nicht mehr in der Küche stehen sollte.

Die Gründe für die Abschaffung der Mikrowelle

Ohne Frage ist die Mikrowelle ein praktisches Gerät. Wie einfach und schnell man damit Gerichte auf den Tisch bringen kann ist natürlich ein bestechender Aspekt, warum über drei Viertel aller Haushalte ein solches Gerät besitzen. Zudem hat die Nahrungsmittelindustrie dafür gesorgt, dass sie ihre Daseinsberechtigung findet: Mit Fertiggerichten und Gerichten, die sogar alleine für die Nutzung der Mikrowelle gedacht sind, wurde ein grosser Zweig geschaffen, der die Mikrowelle sinnvoll macht. Jedoch sind fast alle dieser Industriell verarbeiteten Lebensmittel nicht gerade gesundheitsfördernd. Hier sind einige weitere Gründe, warum man auf die Mikrowelle verzichten sollte:

1. Mikrowellen und Nährstoffe – das funktioniert nicht

Eines der wohl grössten Probleme bei der Zubereitung mit der Mikrowelle ist das Defizit an Nährstoffen, das entsteht. Da die Mikrowelle mit einer Frequenz arbeitet, die die Moleküle erhitzt und direkt angreift, kann es dazu kommen, dass die Nährstoffe selbst in Gemüsen mit sehr viel Vitaminen zerstört werden. Das gilt besonders dann, wenn es ein Gericht ist, das lange in der Mikrowelle erhitzt werden muss. Je länger also das Gericht der Mikrowelle ausgesetzt ist, desto mehr Nährstoffe werden zerstört. Das kann bei einer einseitigen Nahrung langfristig zu Defiziten führen und den Körper schwächen und schädigen.

2. Mikrowellen können krebserregende Stoffe in der Nahrung fördern

Natürlich ist die Mikrowelle selbst nicht krebserregend. Das haben viele Studien in den letzten Jahren bewiesen und damit eines der typischen Argumente gegen die Maschinen widerlegt. Was allerdings eine Tatsache ist, ist die Förderung von Stoffen, die bereits in der Nahrung enthalten sind. Stoffe wie Benzol und Xylol wurden bei verschiedenen Studien in der Nahrung gefunden, die mit der Mikrowelle erhitzt wurde. Sind also bereits Stoffe vorhanden, die bei einer entsprechenden Erhitzung auf der molekularen Ebene verändert werden, kann dies die toxizität fördern. Das gilt besonders dann, wenn Plastik in irgendeiner Form innerhalb der Mikrowelle verwendet wird. Dies sollte in jedem Fall vermieden werden.

microwave-001

3. In manchen Fällen kann das Blutbild durch Mikrowellen verändert werden

Wie Forscher aus der Schweiz herausgefunden haben, kann der regelmässige Konsum von Nahrungsmitteln aus der Mikrowelle sogar zu Veränderungen im Blut führen. Bei verschiedenen Probanden innerhalb der Studie war festzustellen, dass sich das Blutbild im Laufe der Zeit verändert, wenn übermässige viele Produkte aus Mikrowellenzubereitung konsumiert werden. Das kann natürlich auch auf die Nahrung selbst zurückgeführt werden, allerdings hat die Mikrowelle selbst auch einen schädlichen Einfluss auf den Körper. Das haben diverse Studien in den letzten Jahren bewiesen.

4. Vitamine und Muttermilch werden durch die Mikrowelle geschädigt

Es gibt verschiedene Lebensmittel, die in keinem Fall mit der Mikrowelle erhitzt werden sollten. Das gilt besonders für Muttermilch. Wenn diese abgezapft und im Anschluss wieder mit der Mikrowelle erhitzt wird, verändert sich die Struktur innerhalb der Milch und kann daher einen schädlichen Einfluss auf das Kind nehmen. Das gilt auch für Produkte mit einem besonders hohen Anteil an Vitamin B-12. Dieses Vitamin, das besonders wichtig für den Körper und das Immunsystem ist, wird durch die Bestrahlung in der Mikrowelle beinahe komplett zerstört. Es sollte daher darauf verzichtet werden, dass entsprechende Lebensmittel mit der Mikrowelle erhitzt werden.

Alles in allem ist die Mikrowelle also ein ernstzunehmendes Problem in unseren Küchen. Die verschiedenen Produkte und Stoffe die damit erhitzt werden, verändern ihre natürliche Molekularstruktur und werden in manchen Fällen sogar vollkommen zerstört. Wer nur mit der Mikrowelle sein Essen zubereitet oder diese sehr häufig für sich nutzt, wird ein Defizit bei der allgemeinen Ernährung feststellen. Das allein sind gute Gründe, auf die Mikrowelle in der Küche zu verzichten. Dazu kommt natürlich auch noch der Fakt, dass es geschmacklich, wie auch vom Nährwert her viel vorteilhafter ist, auf frische Lebensmittel und typische Zubereitungsformen des Kochens setzen. Das ist in der Regel nicht nur gesünder, sondern in vielen Fällen auch günstiger.

0
Schreiben einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.